Leistungen

Selbstverständlich erhalten Sie von uns alle Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen im vollen Umfang. Dazu gehören zum Beispiel:

 

  • Behandlung aller Augenentzündungen
  • Netzhautuntersuchung bei

• Diabetes mellitus

• Bluthochdruck
• altersabhängiger Makula-Degeneration (AMD)

  • Netzhautsprechstunde
  • Laserbehandlungen (bei Nachstar, Bluthochdruck, Diabetes)
  • Glaukom-Operation
  • Katarakt-Operation

 

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Leistungen Ihrer gesetzlichen Krankenkasse auf das medizinisch Notwendige beschränkt sind. Eine optimale Versorgung geht jedoch darüber hinaus. Wir bieten Ihnen deshalb wichtige Maßnahmen zu Ihrer augenärztlichen Versorgung als "individuelle Gesundheitsleistungen" an.

 

Sehschule –

Erste Augenuntersuchungen beginnen im Kindesalter

Spätestens im 2. Lebensjahr sollten Kinder augenärztlich untersucht werden. Schielen ist eine Krankheit und nie harmlos. Bei rechtzeitigem Erkennen können wir die Schielerkrankung wirksam behandeln und so eine lebenslange Sehschwäche und Störungen des räumlichen Sehens verhindern. Für eine wirksame Schielbehandlung ist der Praxis eine Sehschule angeschlossen, die von einer erfahrenen Orthoptistin geleitet wird.

Ab 40 regelmäßig zum Augenarzt!

Auch wenn es "nur" um eine Brille geht... Nur durch die augenärztiche Untersuchung anlässlich einer Brillenglasbestimmung lassen sich Augenerkrankungen früh erkennen und behandeln.

Diabetiker...

...brauchen eine regelmäßige Kontrolle des Augenhintergrundes mindestens einmal jährlich, auch wenn noch keine Veränderungen festgestellt wurden. Gibt es Auffälligkeiten, werden die Kontrolluntersuchungen individuell festgelegt.

 

Der Graue Star - oder die Katarakt

Die Linse trübt sich ein, oft altersbedingt. Das Bild wird unscharf, verschwommen. Man sieht wie durch einen leichten Schleier, der mit der Zeit immer dichter wird. Die Blendungsempfindlichkeit steigt, vor allem nachts beim Autofahren. Diabetiker brauchen eine regelmäßige Kontrolle des Augenhintergrundes mindestens einmal jährlich, auch wenn noch keine Veränderungen festgestellt wurden. Gibt es Auffälligkeiten, werden die

Kontrolluntersuchungen individuell festgelegt. Ab 40 regelmäßig zum Augenarzt Auch wenn es "nur" um eine Brille geht... Nur durch die augenärztliche Untersuchung anlässlich einer Brillenglasbestimmung lassen sich Augenerkrankungen früh erkennen und behandeln. 

 

 

Glaukom Diagnostik

 

Neben der Basis-Glaukomvorsorge bieten wir eine erweiterte Untersuchung des Sehnervenkopfes mit einem Laser-Scanning-Tomographen (HRT) an. Durch diese hochmoderne Vermessung lassen sich Veränderungen erkennen, lange bevor diese Schaden anrichten können. Zu einer umfassenden Glaukom-Vorsorge gehört zusätzlich die exakte Messung der Hornhautdicke (OCP - Optische Cohärenz-Pachymetrie). Je dünner die Hornhaut, desto größer ist das Risiko, an einem Grünen Star zu erkranken. Je dicker die Hornhaut, desto geringer ist das Risiko, Schäden durch den Grünen Star zu bekommen. Ergänzend steht uns eine Funduskamera der Firma Topcon (zur Darstellung verschiedener Netzhautveränderungen, wie z. B. Naevi, Pigmentflecken, Tumoren usw.) zur Verfügung. Netzhaut-Vorsorgeuntersuchung bei Kurzsichtigkeit (Myopie) Eine Netzhaut-Vorsorgeuntersuchung ist - insbesondere für Kurzsichtige - alle zwei Jahre zu empfehlen. Gerade bei Kurzsichtigkeit besteht ein erhöhtes Risiko der Netzhautablösung, da die Netzhaut durch den - in der Regel sehr langen - Augapfel stark gedehnt wird. So können Risse oder gar Löcher entstehen, die unbehandelt zur Netzhautablösung und sogar zur Erblindung führen können.

 

 

 

 

Diagnosestellung und intravitreale Injektionen

 

 

 

Bei unklaren Sehstörungen wie z.B. verschwommenes Sehen, Wahrnehmung von Wellenlinien oder anderen Symptomen kann die Untersuchung mittels Optischer Cohärenztomographie (OCT) weiterhelfen. Diese computergestützte Vermessung kann alle Schichten der Netzhaut scannen und graphisch darstellen sowie Defekte oder Einlagerungen an Macula oder Papille erkennen.

 

Eine weitere diagnositsche Untersuchungsmethode zur Erkennung und Manifestation von Augenkrankheiten ist die Fluoreszenzangiographie (Farbstoffaufnahme). Hierdurch können z.B. eine feuchte Maculopathie oder diabetische Veränderungen sichtbar dargestellt werden.

 

Die Intravitreale Injektionstherapie (Lucentis, Eylea, Ozurdex) ist eine Möglichkeit, bei zum Beispiel feuchter Maculopathie, diabetischem Netzhautödem, Zentralvenenverschluss oder anderen retinalen Gefäßverschlüssen, die betroffenen Areale durch Injektionen in den Glaskörper wieder zu stabilisieren. Die Injektionen erfolgen in einen sterilen Operationssaal im Medico Center neben dem Brüderkrankenhaus.

 

Altersabhängige Makula-Degeneration

(AMD)-Früherkennung

 

Die Makula (gelber Fleck) ist die Stelle des schärfsten Sehens auf der Netzhaut. Hier befinden sich die lichtempfindlichen Sinneszellen dicht an dicht. Wird die Netzhaut an dieser Stelle zerstört, spricht man von der Makula-Degeneration. Die Betroffenen beschreiben den Zustand meist so: "Direkt da, wo ich genau hinschaue, sehe ich unscharf." Ab dem 50. Lebensjahr erhöht sich das Risiko, an einer altersabhängigen Makula-Degeneration (AMD) zur erkranken. Je früher die AMD erkannt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, sie aufzuhalten. Die Diagnose sollte im Idealfall bereits erfolgen, wenn noch keine Symptome wie z. B. verzerrtes Sehen bestehen.

 

 

Glaukom-Vorsorge

 

(Früherkennung des Grünen Stars vor dem Auftreten von Beschwerden) Der Grüne Star (Glaukom) ist eine der gefährlichsten Augenerkrankungen, die unerkannt und unbehandelt zur Erblindung führt. Deshalb ist eine regelmäßige Vorsorgeuntersuchung ab 40 Jahren äußerst wichtig. Und später - auch wenn mit den Augen alles in Ordnung scheint: Irgendwann wird jeder zumindest eine Lesebrille tragen müssen: Die Trübung der Augenlinse kann in den meisten Fällen mit einer schmerzlosen Routine-Operation beseitigt werden. Bei einem kleinen Eingriff wird die getrübte Linse entfernt und durch eine kleine künstliche Linse ersetzt. Überwiegend geschieht dies ambulant. Fehlt eine Betreuung am Op-Tag ist auch eine stationäre Behandlung möglich.

 

Netzhaut-Vorsorgeuntersuchung bei Kurzsichtigkeit (Myopie)

Eine Netzhaut-Vorsorgeuntersuchung ist - insbesondere für Kurzsichtige - alle zwei Jahre zu empfehlen. Gerade bei Kurzsichtigkeit besteht ein erhöhtes Risiko der Netzhautablösung, da die Netzhaut durch den - in der Regel sehr langen - Augapfel stark gedehnt wird. So können Risse oder gar Löcher entstehen, die unbehandelt zur Netzhautablösung und sogar zur Erblindung führen können.

Sehen ohne Brille - Refraktive Chirurgie

(Sehfehler korrigieren mit Lasek und PRK) Hierbei wird durch einen weitgehend schmerzlosen operativen Eingriff mit Laserstrahlen die Fehlsichtigkeit korrigiert und die normale Sehkraft wiederhergestellt. Auf Brille oder Kontaktlinsen kann danach im Allgemeinen verzichtet werden. Sprechen Sie uns an - wir führen diese Operationen durch und betreuen Sie vor und nach dem Eingriff in unserer Praxis. Die Untersuchung der Hornhaut führen wir mit modernsten Geräten durch.

Kosmetische Lidchirurgie – ambulante OPs

Nicht nur das "Innere" der Augen, auch Veränderungen im Lidbereich gehören zum Aufgabengebiet des Augenarztes. Hängende Augenlider z. B. können das Sehen beeinträchtigen oder kosmetisch störend wirken. Dabei kann ein kleiner, fachgerechter Eingriff in vielen Fällen Abhilfe schaffen. Bei folgenden Beschwerden führen wir ambulant Korrekturen durch:

 

 

  • Dermatochalasis (Schlupflid)

     

  • Faltenbehandlung

     

  • Warzenentfernung im Gesichtsbereich

     

  • Excimer (Korrektur bei Fehlsichtigkeit)

Führerscheinbewerbern...

...empfehlen wir ein fachlich kompetentes augenärztliches Zeugnis statt eines einfachen Sehtests. Bei Nichterreichen der gesetzlich geforderten Mindest-Sehschärfe erstellen wir ein augenärztliches Gutachten. 

 

Am besten lassen Sie sich direkt vor Ort von unserem Fachpersonal beraten. Vereinbaren Sie doch einfach einen Termin. Für die erste Kontaktaufnahme steht Ihnen das Formular auf der Seite Kontakt zur Verfügung.

Augen-TÜV für Autofahrer

Mit einem Augen-TÜV bestätigen Sie sich selbst und anderen, dass Sie etwas tun für "autofahrergeeignetes" Sehen. Von Ihrem Augenarzt wird dies dokumentiert. Selbstverständlich bleibt dabei die ärztliche Schweigepflicht gewahrt. Empfohlen ab dem 45. Lebensjahr: alle 2 Jahre überprüfen lassen. Und auch der ADAC rät seinen Mitgliedern: ab 60 Jahre jährlich einen Augen-Check!

So erreichen Sie uns:

dr. med.

christof ulrich lenz
Westernstr. 38
33098 Paderborn

 

Telefon:

05251 1807411

 

Telefax:

05251 1807412

 

Sprechzeiten Praxis

Mo 9.00-13.30 Uhr

Di OP-Tag

Mi 9.00-13.30 Uhr

Do 14.00-18.30 Uhr

Fr 9.00-13.30 Uhr

Sprechzeiten Sehschule

 

Mo 14.00-17.30 Uhr

Di    8.00-12.20 Uhr

     14.00-16.30 Uhr

Do   8.00-13.30 Uhr

Über uns

Mit umfassendem Wissen und fachlicher Kompetenz sind unsere Mitarbeiter die richtigen Ansprechpartner, wenn es um Ihre Gesundheit geht. Werfen Sie einen Blick auf unser Team und erfahren Sie mehr über uns.